Hauptübersicht

Übersicht Stadien

Übersicht Stadien in Russland


Стадион имени Кирова
Kirow-Stadion St. Petersburg
Gazprom-Arena






























-----------------------------------------------------------------









































































-----------------------------------------------------------------






























 
Das Kirow-Stadion (russ. Стадион имени Кирова) war ein Leichtathletik- und Fußballstadion in Sankt Petersburg. Vor seinem Abriss bot es 72.000 Zuschauern Platz.

Das Kirow-Stadion auf der Insel Krestowski (auch als Kreuzinsel bekannt) wurde in den Jahren 1932 bis 1950 errichtet, die lange Bauzeit lässt sich auf den Zweiten Weltkrieg mit der 900 Tage andauernden Belagerung zurückführen.

Für das Fußballturnier der Olympischen Sommerspiele 1980 wurde das Stadion renoviert und es fand die Viertelfinalpartie CSSR 3-0 Kuba statt.

Das altehrwürdige Kirow-Stadion war 1994 Schauplatz der Goodwill Games. Später nutzte es der Zweitligist Dinamo Sankt Petersburg als Heimstadion. Damit war es das größte Zweitligastadion Europas. 2006 wurde mit dem Abriss des Stadions begonnen.

Ende 2004 genehmigte der Stadtrat von Sankt Petersburg einen Stadionneubau. Im April des Folgejahres wurde entschieden, es an gleicher Stelle wie das Kirow-Stadion zu errichten. Im August 2006 entschied sich eine Jury für den Entwurf des japanischen Architekten Kishō Kurokawa. Der Entwurf Kirokawas sieht ein reines Fußballstadion für 62.167 Zuschauer vor, das über ein verschließbares Dach sowie über einen ausfahrbaren Rasen, ähnlich der Veltins-Arena, verfügen wird. Der Baubeginn des ca. 380 Mio. Euro teuren Neubaus war im April 2007, die Fertigstellung sollte 2010 erfolgen.[1]

Auf der Homepage des Clubs kann der Baufortschritt mit zwei Webcams verfolgt werden. Wie die deutschsprachige Internet-Zeitung Petersburg.aktuell.ru Ende 2010 meldete, soll sich der Bau nach einer Kapazitätserhöhung und technischen Erweiterungen erheblich verteuern. Der erste Anstoß wird wohl erst 2012 erfolgen


Am 18. Dezember 2009 meldete die Internetzeitung Petersburg.ru: "Im Juli hatte das Sportkomitee von St. Petersburg die Bürger aufgerufen, Vorschläge für den Namen des neuen Stadions zu machen.

Und die meisten davon sprachen sich für „Gazprom-Arena“ aus, sagt jedenfalls Herr Tschasow.

Für die Gazprom-Arena spricht sich auch der bekannte Petersburger Sportjournalist Gennadi Orlow aus. Gegenüber der Zeitung Kommersant sagte er, der Name sei nur allzu logisch: „Der Name kann eine Art Garantie dafür sein, dass Gazprom weiter Zenit unterstützen und in den russischen Fußball investieren wird.“

http://de.wikipedia.org/wiki/Kirow-Stadion